Spinalkanalverengung

Alles zum Thema WIRKUNG DER HEILSTEINE - Fragen, Antworten, Kommentare, Diskussionen

Moderator: Forumsteam

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 23. Oktober 2009 08:24

Ihr Lieben,
weiß jemand von euch was dagegen hilft? Steine zur Unterstützung, aber gerne auch andere Naturheilmittel.....
LG
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1417
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Astrid » 23. Oktober 2009 08:31

Liebe Vedanta,

ich würde diesem Problem vor allem mit Stärkung der Rückenmuskulatur, achtsamer Bewegung und viel Wasser trinken (wegen der Flexibilität der Bandscheiben, die ihren Teil zum Erhalt der Beweglichkeit beitragen) begegnen. Schwimmen oder liegen in warmen Wasser ist sicherlich auch entspannend.

Unterstützen würde ich das im Bedarfsfall mit entspannenden Steinen. Achat, Schörl, Hypersthen als Anwendung von jemand anderem über den Rücken geführt können helfen. Aber auch die anderen Entspanner.

Gegen eine Spinalkanalverengung direkt fällt mir nichts ein. Ich denke nicht, das man etwas an dieser Disposition direkt etwas mit Steinen ändern kann.


liebe Grüße
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Calcit
Benutzeravatar
Beiträge: 50
Registriert: 16. März 2009 11:01

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Mira » 23. Oktober 2009 20:10

Hallo Vedanta,

ich gehöre leider auch zu den betroffenen.
Mittlerweile hab ich die 3. OP hinter mir. bei mir geht es schon 20 Jahre so. Bei der letzten OP im Mai war ich kurz vor dem Rollstuhl. Leider war der Nerv schon zu lange eingeklemmt, so das ich mich jetzt mit dem Caudasyndrom, oder Reithosenanästhesie rumschlage.
Zu deiner Frage, soweit ich weiß (spreche von mir) gibt es keine andere Möglichkeit, als den Nerv operativ zu "befreien". Wobei es, denk ich, im Anfangsstadium, vielleicht noch mit KG was zu machen ist.
Schmerzmässig hat mir Kunzitelexier und Ägirin geholfen, sowie Johanniskraut.

Liebe Grüße
Mira

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 3953
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon ebel » 23. Oktober 2009 23:36

Vedanta, ich bringe mal den Bronzit insSpiel
Er hat mir und vielen hier rundum schon bei Nerven - Rücken - Schmerzen in verschiedenster Ausprägung geholfen.

Hot Stone?

Schröpfen?
Zusammen mit "viel Wasser trinken", wie Astrid schon geschrieben hat ...

Beinwellkataplasma?
mmmmh ... so richtig kann ich nicht nitreden.
Dennoch: Alles Gutr!
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 24. Oktober 2009 08:43

Ihr Lieben,
vielen Dank für eure Hinweise. :bussi Ab Montag habe ich Physiotherapie. Und ich werde mir auch angewöhnen wieder mehr zu trinken. Ich schaffe ja schon zwei große Gläser Kristallalgenwasser und einiges an Tee. (Grün und Kräuter) Dazu Buttermilch. Es wird sich alles finden. :cat
Lieber Gruß
Vedanta, die auch ihre Bronzitkette aktiviert!
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 639
Registriert: 12. März 2009 06:58
Wohnort: im schönen Frankenland

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Luna » 24. Oktober 2009 08:49

Liebe Vedanta,

Steinetipps zur Entspannung der Muskulatur hast Du ja nun schon einige bekommen. Bei einer Spinalkanalverengung ist aber das Problem, das der Nerv eingeengt ist, praktisch der Platz nicht ausreicht. Mir ist deshalb spontan der Wassermelonenturmalin (oder grüner Turmalin) eingefallen, um den Nerv selbst zu unterstützen. Entspannung ist ja gut, aber den Spinalkanal wird sie nicht erweitern. Einen Turmel finde ich persönlich deshalb passender!
What doesn´t kill you makes you stronger...

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1417
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Astrid » 25. Oktober 2009 09:21

Liebe Luna,

einen Turmalin für den Nerv zu nehmen ist eine schöne Idee, die sich bestimmt lohnt, überprüft zu werden.
Aber ich denke nicht, das sich der Spinalkanal unter normalen Umständen vergrößert.
Aber was ist schon normal? :slach


Vielleicht ist es eine Möglichkeit in Meditation an diese Stelle zu gehen und dort zu arbeiten, liebe Vedanta.
Das ist doch eh dein Lieblingsgebiet :-).

Frei nach dem Motto: "Reden hilft"


Alles Gute dir und jedem hier
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 639
Registriert: 12. März 2009 06:58
Wohnort: im schönen Frankenland

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Luna » 25. Oktober 2009 09:37

Liebe Astrid,

der Turmalin war auch lediglich zur Unterstützung des Nervs gedacht. Der Spinalkanal wird sich dadurch sicherlich nicht vergrößern, das kann er nur durch eine Operation. Bei mir stand diese Diagnose anfangs auch im Raum... Hat sich aber nicht bestätigt, wie so vieles. Falls sich jemand wundert, dass ich zu solchen Themen praktisch immer was beizutragen habe - ich bin eine wandelnde Verdachtsdiagnose! :grin
What doesn´t kill you makes you stronger...

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1417
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Astrid » 25. Oktober 2009 09:50

:kiss
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 25. Oktober 2009 10:17

Liebe Luna,
da sich ja der schönste Wassermelonenturmalin der Welt :cat bei mir befindet, werde ich ihn gleich heraus holen. *freu* Der ging mir gestern sowieso im Kopf herum.
Ein heißes Bad habe ich bereits genommen und auch liebevoll mit meinem Spinalkanal und meiner Wirbelsäule gesprochen. Den Tip mit der Wirbelsäule hat mir im letzten Jahr Frau Tscheche gegeben und was die Schmerzen anbelangt hat es gut geholfen.
LG
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 639
Registriert: 12. März 2009 06:58
Wohnort: im schönen Frankenland

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Luna » 25. Oktober 2009 12:44

Der schönste Wassermelonenturmalin der Welt? Foto, bitte bitte!
What doesn´t kill you makes you stronger...

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 1979
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon aquamarine » 25. Oktober 2009 12:50

Liebe Vedanta,

wünsche dir auf jeden Fall gute Energie mit deinen Steinen und
das es dir bald besser geht.
Ja und das Bild vom schönsten Wassermelonenturmalin der Welt
wirst du uns sicherlich nicht vorenthalten.

Liebe Genesungswünsche
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 25. Oktober 2009 14:53

bittesäääääähr:
Bild
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Bergkristall
Benutzeravatar
Beiträge: 639
Registriert: 12. März 2009 06:58
Wohnort: im schönen Frankenland

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Luna » 25. Oktober 2009 15:15

*sprachlos bin*
What doesn´t kill you makes you stronger...

Diamant
Benutzeravatar
Beiträge: 1979
Registriert: 12. März 2009 19:45
Wohnort: Köln

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon aquamarine » 25. Oktober 2009 18:15

Habe gerade Schluckbeschwerden :shocked

Liebe Grüße
Aquamarine
>> Ich liebe das Leben, und das Leben liebt mich! <<

""Nur für heute werde ich mich bemühen, den Tag zu erleben, ohne alle Probleme meines Lebens auf einmal lösen zu wollen""

Oldie

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Oldie » 25. Oktober 2009 21:18

Liebe Vedanta,

mit diesem Prachtstück kann's doch nur besser werden.

Alle guten Wünsche,
Uli

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 770
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon pyroamorph » 1. November 2009 17:47

Moin Zusammen,

sicherlich kann man mit Steinen den Spinalkanal nicht mehr erweitern, aber man kann zusehen dass er sich nicht oder langsamer verengt.Da das eher eine knöcherne Angelegenheit ist würd ichs eher mit Flourit probieren als mit Turmel.
dschö
Thomas
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1417
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Astrid » 10. November 2009 08:06

Danke für deine Gedanken, lieber thomas.
Das werde ich mal weitergeben, denn ich kenne noch einen Menschen mit Spinalkanalverengung.


liebe Grüße
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Urgestein4
Benutzeravatar
Beiträge: 1417
Registriert: 24. Januar 2009 18:54
Wohnort: Rhein-Erft-Kreis

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Astrid » 10. November 2009 08:09

Oder mit der Wassermischung Apatit, Aragonit, Calcit bzw Fluorit. Die ist aus dem Wasserbüchlein von Michael als erprobte Mischung drin. Mit dem Fluorit als Kombinationsstein als Regulator für Entwicklungen, die aus dem Ruder gelaufen sind.


Außerdem bei Gelenk und Knochenproblemen allgemein.

Ich liebe es, wenn wir im Forum auf neue Ideen kommen. Selbst wenn man eigendlich etwas weiß, hat man doch oft ein Brett vor dem Kopf :rolleye . Ich sach ja immer:"Reden hilft"


lachende Grüße
Astrid
Glaube an deine vermeintlichen Grenzen und es sind die deinen ...

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 770
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon pyroamorph » 10. November 2009 18:30

Hallo Astrid,

mir ist der Flourit wegen der ordnenden Wirkung eingefallen. Aber Wässerchen ansetzen ist eh prinzipiell ne lohnende Idee. Wahrscheinlich wird jeder Mensch seine eigne Feinabstimmung brauchen.
dschö
Thomas

halt, da war noch was: Wolframit - soll für die Ausrichtung der Wirbel gut sein, wenn die dazu noch verkeilt sind isses ja noch mal schlechter.
Und wenn ich schon mal dabei bin: bei mir hilft meine Norweger-Jade (Serpentin) die Verspannungen im Bindegewebe abzubauen. Nun, Knochen sind Bindegewebe mit Mineraleinlagerungen . . . . .
Ach so: vollständigkeitshalber, über Nacht hab ich n Brocken Serpentin mit Chromit, mir fällt grad der Name nicht ein. Der wirkt auch auf das Bindegewebe.
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Forumsteam
Benutzeravatar
Beiträge: 7553
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Thuja » 10. November 2009 19:16

Hallo pyroamorph,

Du meinst Chyta, stimmt's?

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 770
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon pyroamorph » 15. November 2009 19:17

vielleicht wäre aus ganzheitlicher Sicht die Frage angebracht warum man/frau versucht Kopf und Körper zu trennen oder weshalb sich sonst die Verbindung verknöchert(wobei ich mal ausser Acht lasse dass der Kopf ein Teil des Körpers ist).
dschö
Thomas
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 17. November 2009 08:17

pyroamorph hat geschrieben:vielleicht wäre aus ganzheitlicher Sicht die Frage angebracht warum man/frau versucht Kopf und Körper zu trennen

Sehr gute Frage, lieber Thomas, die mich ordentlich zum Nachdenken gebracht hat. Oft genug sind mir die vielen Bedürfnisse meines Körpers lästig. Lieber beschäftige ich mich mit geistigen Dingen. Da muß Ausgleich geschaffen werden. Danke.
LG
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 770
Registriert: 12. März 2009 06:49
Wohnort: am Haardtrand

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon pyroamorph » 17. November 2009 11:25

Hallo Vedanta,

ich habe - bzw. hatte mal einen Patient mit Spinalkanalverengung. Für ihn ist sein Körper nur ne Maschine die zu funktionieren hat. Wenn nicht haut man so lange mit dem Hammer drauf bis es wieder geht. Da war er bei mir sicherlich an der falschen Adresse.
Auf ganzheitlicher Sicht sind wir unser Körper. Steiner hat mal gemeint dass der Körper quasi gefrorenes Karma ist. Also können wir viel über uns lernen wenn wir unseren Körper eingehend betrachten. Und das Karma auftauen und verarbeiten.
Das grösste Problem ist dass wir uns so stark in Details verzetteln dass wir die Grundfrage vergessen.
Wenn Dich die Frage aber so beschäftigt liege ich mit Flourit vielleicht gar nicht so schlecht, was meinst Du ?
dschö
Thomas
wer seine Grenzen nicht sieht wird sie nicht überwinden (können)

jeder braucht etwas mit dem er sich desinfizieren kann . . . . .

Urgestein3
Benutzeravatar
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Januar 2009 07:16

Re: Spinalkanalverengung

Beitragvon Vedanta » 18. November 2009 10:38

Lieber Thomas,
ist ja nicht so, daß kein Fluorit zur Hand wäre, nur spricht er mich im Moment so gar nicht an. Kann natürlich auch ursächlich zusammenhängen.... :tongue
Lieber Gruß
Vedanta
Für mich gibt es nur das Gehen auf Wegen die Herz haben, auf jedem Weg gehe ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat.
und dort gehe ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort gehe ich und sehe atemlos.
C C

Nächste

Zurück zu HEILSTEINE - HEILSTEINKUNDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast