Histaminintoleranz

Alles zur Steinheilkunde, was nicht in die anderen Hauptforums-Kategorien passt.

Moderator: Forumsteam

Antworten
Benutzeravatar
Maren
Halit
Halit
Beiträge: 9
Registriert: 15. März 2009 18:48
Wohnort: Am Fuße der Schwäbischen Alb

Histaminintoleranz

Beitrag von Maren » 26. März 2020 21:38

Hallo ihr Lieben, ich bin froh, dass das Forum wieder funktioniert und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Meine Tochter bereitet sich grad aufs Abi vor ... sofern es stattfindet... und ist so im Stressmodus. Plötzlich hatte sie bei jedem Essen Schweißausbrüche und nach Untersuchungen könnte es eine Histaminintoleranz sein. Hat da jemand Erfahrungen? Ich hab so im Hinterkopf, mal bei Klinochlor/ Seraphinit so was gelesen zu haben. Ganz liebe Grüße und danke für jede Unterstützung, Maren
In Wahrheit ist es Liebe

Benutzeravatar
Maren
Halit
Halit
Beiträge: 9
Registriert: 15. März 2009 18:48
Wohnort: Am Fuße der Schwäbischen Alb

Re: Histaminintoleranz

Beitrag von Maren » 2. April 2020 18:01

Nachtrag: nach den Untersuchungsergebnissen soll sie sich möglichst histaminfrei ernähren, was als Vegetarier ziemlich blöd ist, ich hoffe immer noch auf einen Tipp von euch.... vielleicht bin ich auch in der falschen Forumskategorie?
In Wahrheit ist es Liebe

Benutzeravatar
Thuja
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 3235
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Histaminintoleranz

Beitrag von Thuja » 2. April 2020 18:38

Liebe Maren,

Du bist schon in der richtigen Kategorie, nur ist Deine Frage sehr ausgefallen, so dass wohl nicht viele Foris davon Ahnung haben... vielleicht kommt ja noch eine Idee?

Liebe Grüße und alles Gute für Deine Tochter
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Benutzeravatar
Maren
Halit
Halit
Beiträge: 9
Registriert: 15. März 2009 18:48
Wohnort: Am Fuße der Schwäbischen Alb

Re: Histaminintoleranz

Beitrag von Maren » 2. April 2020 21:52

Liebe Thuja,
herzlichen Dank für deine guten Wünsche. Ich hab mich schon gefragt, ob es Sinn macht zB Aquamarin auszuprobieren...
Liebe Grüße und auch dir alles Gute,
Maren
In Wahrheit ist es Liebe

Benutzeravatar
Thuja
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 3235
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Histaminintoleranz

Beitrag von Thuja » 3. April 2020 08:56

Liebe Maren,

ausprobieren ist immer angesagt!
Und wenn sich Deine Tochter zu irgendeinem Stein besonders hingezogen fühlt, "passt" der auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Benutzeravatar
ebel
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 2055
Registriert: 24. Januar 2009 19:18
Wohnort: Süd-Ost-Oberbayern

Re: Histaminintoleranz

Beitrag von ebel » 12. November 2020 20:25

Hallo Maren,
ich hoffe , dir geht es gut und deiner Tochter auch. Sie wird sicherlich ihr Abi auch unter Coronabedingungen bewältigt haben und ist inzwischen vielleicht Studentin oder in Ausbildung.
Wie geht es ihr mit der Histaminunverträglichkeit? Ist es nach der Abi-Phase besser geworden? Habt ihr mit der Ernährungsumstellung gute Erfolge? Ich meine, es ist nicht leicht, als Vegetarierin sich histaminarm zu ernähren. Auch mit einer Rotationskost (jedes Lebensmittel kommt im Speiseplan nur alle vier Tage vor, um auch mal Problemlebensmittel dabei haben zu können) ist dem Problem ja nicht so richtig beizukommen.
Ich habe anfangs auch nichts geschrieben, da ich auch nicht so richtig weiter wusste, welche Steine geeignet sind. Auch bis heute kann ich keine wissenschaftlich gesicherten Ergebnisse beisteuern.
Aber mal meine Ansätze:
Aquamarin - hier solltest du möglichst grüne, undurchsichtige Steine verwenden. Die bekommst du evtl. auch unter "Grüner Beryll". Er hat weniger die Beziehung zu Atemwege und Heuschnupfen/ allergisches Asthma als der blaue Aquamarin und mehr zu dem Parenchym der inneren Organe und hat dabei mehr den Fokus auf die Entzündungsreaktion also auf die Wirkung vom Histamin an den Rezeptoren.
Mit Seraphinit kann ich hier gar nichts anfangen. Ich finde keinen Ansatzpunkt, wie er hier positiv einzusetzen wäre.
Interessant ist der Dumortierit. Damit habe ich hier gutebei Erfahrungen. Einfach in einem Stoffbeutel am Körper, gerne auf dem Solarplexus, getragen nimmt er den Stress auf der zellulären Ebene und wirkt auf der symptomatischen Ebene da, wo Menschen mit HI darunter leiden. Deine Tochter sollte den Stein dauerhaft über zwei bis vier Wochen tragen.
Bei entzündlichen Reaktionen (was ja Histamin macht), denke ich gerne im Bereich Jaspis nach. Gute Erfolge beschreibt auch ein Arzt aus Hessen mit Landschaftsjaspis. Ich habe nur bei einer Patientin einen mittelprächtigen Erfolg, der kaum über einen Placeboeffekt hinausgeht, im Sommer dieses Jahres erlebt. Vielleicht war aber auch die inkonsequente Anwendung für die schwache Wirkung verantwortlich. Aber ich tendiere ein wenig zum Polychrom-Jaspis aus Madagaskar. Aber das mag eher intuitiv sein. Eine Erfahrung habe ich damit nicht. Vielleicht müsste man diesen Jaspis in einer akuten Phase mal anwenden und kinesiologisch testen, auspendeln oder in der Aura betrachten. Ich verspreche mir hier interessante Erkenntnisse.
Zoisit (grün) ohne Rubin, hell-durchscheinender, grauer Flint, Dolomit und ganz besonders der gelbe Danburit sind sicher auch eine Betrachtung wert. Aber mit Erfahrungen kann ich hier nicht dienen.
Über Ernährung, Vitamin B6 und C, Entsäuerung, Stressmanagement und Entspannung brauche ich sicherlich nichts schreiben. Dazu gibt es so viel im Netz ...
Liebe Maren, ich hoffe, dass es deiner Tochter gut geht oder diese Gedanken zu den Steinen euch einen Schritt weiter helfen.
Gruß
ebel
"Heinz hat immer gesagt: 'Am Ende ist alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende'" (Charly Hübner als Roger Müller in "Anderst Schön" von Wolfgang Stauch)

Antworten