Zähne und Kiefer

Alles zum Thema WIRKUNG DER HEILSTEINE - Fragen, Antworten, Kommentare, Diskussionen

Moderator: Forumsteam

Antworten
Coolcat75
Halit
Halit
Beiträge: 1
Registriert: 21. April 2022 17:06

Zähne und Kiefer

Beitrag von Coolcat75 » 26. April 2022 07:57

Hallo Ihr Lieben,

ich bin völlig verzweifelt, weil ich massive Probleme mit meinen Zähnen habe. Ich habe schon seit der Jugend keine guten Zähne. Habe viele Füllungen und Kronen auf 4 Frontzähnen im Oberkiefer. Vor ca. 12 Jahren hab ich alle Amalgamfüllungen gegen Kunststoff tauschen lassen. 2017 fing dann mein Martyrium an. Schmerzen im Backenzahn, anschließend eine OP (Wurzelspitzenresektion). Immer wieder Antibiotika, bis der Zahn 3 Monate später gezogen wurde. 6 Monate später der Backenzahn auf der anderen Seite. Wurzelbehandlung, die über 1,5 Jahre 7 mal wiederholt wurde, bis ich dann den Zahn auch ziehen ließ. Beide übrigens im Unterkiefer. Dann Schmerzen an einem Frontzahn. Es folgten Abschleifen, Antibiotika, Prokainspritzen. Alles ohne Erfolg. Ich wechselte nach über 10 Jahren den Zahnarzt. Die neue ZÄ meinte, dass der Biss abgeflacht wäre und dieser erhöht werden muss. Innerhalb von ca. 5 Monate tauschte sie 6 Füllungen aus und machte die neuen höher. Mittlerweile gab es kaum eine Stelle die nicht weh tat. Zusätzlich noch die Kiefergelenke. An einem Zahn wurde dann noch eine WSR gemacht, ein Weisheitszahn gezogen, eine Wurzelbehandlung beim Endospezialisten, alles im OK. Dann wurde im UK ein Wurzelrest entdeckt und mit entfernt. Ich holte mir eine 2. Meinung ein, weil es immer schlimmer wurde. Mein jetziger ZA schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die Wurzelfüllung überragt den Kanal, überall Entzündungsherde im Kiefer und Schmerzen im nächsten Zahn. Dieser wurde vor Jahren bei einer OP verletzt und war mittlerweile abgestorben. Also wieder Wurzelbehandlung, WSR und immernoch Schmerzen. Aktuell einer im Unterkiefer. Gleiches Spiel. Schmerzen, Wurzelbehandlung. Seit drei Tagen werden die Schmerzen schlimmer. Heute hat der ZA das Medikament im Zahn gewechselt. Und ich hoffe, dass die Schmerzen nachlassen. Unterdessen hatte mich mein ZA in eine andere Kieferchirurgie überwiesen, da er sehr am Tun der ersten zweifelte. Und tatsächlich muss alles nochmal gemacht werden. Heißt am 16.05. Op an 5 Zähnen. Dort sagte man mir auch, dass die Zähne durch die extreme Fehlbelastung nach der Bisserhöhung so traumatisiert sind, dass dadurch bei einigen der Nerv abgestorben war. Ansonsten sind ja alle seit vielen Jahren schon gut verfüllt gewesen. Nach der OP sollen auch zwei Implantate im UK wieder für einen ausgeglichenen Biss sorgen und einen Schiene sowie Physio für die Kiefergelenke bekomme ich auch noch.

Nun zur eigentlichen Frage... welche Steine könnten mir unterstützend helfen? Ich bin mittlerweile auch extrem ausgelaugt und immer schlapp und kränklich. Wahrscheinlich durch die chronischen Entzündungen und das viele Antibiotikum.

Ich hoffe sehr auf Tipps von Euch.

Liebe Grüße

Coolcat75

Benutzeravatar
Thuja
Forumsteam
Forumsteam
Beiträge: 3358
Registriert: 8. Februar 2009 15:09
Wohnort: Oberbayern

Re: Zähne und Kiefer

Beitrag von Thuja » 26. April 2022 22:42

Liebe Coolcat,

das hört sich ja grauslich an... Sind es "bloß" die Zähne, oder auch noch andere Körperteile/Organe, die Probleme haben? Denn das hängt oft zusammen... Zahnschiene und Physiotherapie für die Kiefergelenke klingen für mich sehr sinnvoll.
An Steinen - mir fällt zuallererst Rhodonit ein, DER Wundheilstein, für die OP; Blauquarz und Smaragd für all die Entzündungen, gegen Schmerzen. Und Sphen, DER Zahnproblemstein.
(Ansonsten Fluorit, Apatit und Calcit für den Zahnschmelz...)
Für's Allgemeinbefinden würde ich Unakit mit viel Epidot-Anteil nehmen. Vielleicht als Wasser zum Trinken und in die Hosentasche ein Stein... Guck' auch 'mal bei Kolloidalem Silber, ob Dich das anspricht...
Und die Steine, von denen Du Dich grad' besonders angezogen fühlst! Die sind immer die richtigen!
Bestimmt fällt den anderen auch noch 'was dazu ein.

Alles Gute und baldige Besserung!

Liebe Grüße
Thuja
Bild

Einen Menschen lieben, heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
(F. M. Dostojewskij)

Jeder gute Musiker hat etwas von einem Engel in sich.
(C. Gozdz)

Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
(J. Ringelnatz)

Benutzeravatar
seelenschlange
Calcit
Calcit
Beiträge: 24
Registriert: 14. März 2009 16:59
Wohnort: Ostseeküste

Re: Zähne und Kiefer

Beitrag von seelenschlange » 26. April 2022 22:54

Hallo Coolcat,

da können wir beide uns ja echt die Hände reichen. Ich habe seit Jahren ähnliche Probleme, vor zweieinhalb Jahren sind die Schmerzen explodiert.
Ich trage häufig Smaragd (opak), abends lege ich Moosachat auf, beide Steine gegen die Entzündungen. Gegen die Verspannungen nehme ich Stichtit, gegen die Nervenschmerzen Kunzit.
Ich habe auch schon alles mögliche probiert. Oft nehme ich Kurkuma, seit ein paar Tagen nehme ich wieder regelmäßig Grapefruitkernextrakt, um die nächste Antibiotikaeinnahme zu verzögern. Ohne CBD-Öl geht gar nichts mehr, das verringert bei mir deutlich die Ibuprofen-Einnahmen.
Trotzdem leide ich unter chronischen Fieber, Brainfog etc. Mein Chronisches Fatigue Syndrom verbessert sich langsam. Ich wäre auch für jeden Tipp dankbar.

MfG Anya

Benutzeravatar
Sofonisba1
Urgestein3
Urgestein3
Beiträge: 897
Registriert: 5. April 2009 10:44
Wohnort: Allgäu

Re: Zähne und Kiefer

Beitrag von Sofonisba1 » 27. April 2022 20:26

Ihr Lieben,
ich mußte mich erstmal fertig gruseln, also der Rat meines Mannes war "alles raus, Gebiss rein" finde ich jetzt auch gruselig aber dauerfieber ist ja auch nicht das richtige :haar :haar :haar :haar :haar

Ansonsten fiel mir nur ein was Thuja sagte und Mit Salbeitee die Zähne umspülen, ich habe auch schon auf Entzündungen im Mund und am großen Zeh direkt ein blanchiertes Salbeiblatt aufgelegt. es nimmt Schmerzen und desinfiziert.
Liebe Grüße Sofonisba

ich finde es schade die eigene einzigartigkeit dadurch zu verlieren, dass man sich ständig mit anderen vergleicht(Luisa Fracia, Salamandra.de)

Antworten